SCS II - Niederlage im ersten Heimspiel

SC Siebnen 2 vs. FC Oberrieden 1:4 (1:2)

von Redaktor

Die Niederlage im ersten Heimspiel der zweiten Mannschaft gegen den Gast aus Oberrieden fällt klar aus.

Ganz Siebnen freute sich über das erste Heimspiel der Reserve des SCS. 

 

So kamen ganze Familien mit Kind und Kegel vorbei. Die Nachbarschaft stellte die Stühle auf die Terrasse und verfolgt mit Feldstecher die Partie.

Abwesenheiten im Heimteam führten zu einer neuen Aufstellung als gegen Langnau. So verbrachten die Gebrüder Weber das Wochenende mit Chris von Rohr in Zermatt während Zosso in Tuggen zum Song von Müslüm die Seele bambelen liess und sich vom Fast-Schwager bewirten liess. So fehlten Stammspieler, welche in einem immens wichten Spiel sicherlich fehlten.

Zur Pause stand eine 2:1 Führung auf der Anzeigetafel für den Gast aus Oberrieden. Nun ja die Anzeigetafel ist seit dem Sturm ausser Betrieb. Oberrieden erzielte ihre zwei Tore mittels Elfmeter und Binder erzielte zum zwischenzeitlichen Ausgleich das Tor für den SCS.

Oberrieden spielte genau das, was sie sehr gut beherrschen. Weite Bälle in die Sturmspitzen zwischen den Strafraum und die aufgerückte SCS-Defensive. So kann man dem SCS-Torwart Amar Hasanbasic danken, dass er in diversen Szenen eine viel grössere Führung verhinderte. Er hilet auch den ersten Penalty, jedoch vibrierte beim Schiri das Telefon und der VAR aus Köln meldete sich zu Wort. So soll Amar die Linie zu Früh verlassen haben. Aufgrund des fehlenden Bildschirms konnte die Szenen den Zuschauern auf den Rängen des pumpen vollen Ausserdorf nicht gezeigt werden.

Nach der Pause war erneut der FC Oberrieden die bessere Mannschaft und der SCS konnte zu wenige zwingende Chancen herausspielen um einen 3er in Siebnen zu holen. So stand nach 90 Minuten, schweisstreibende Laufarbeit der Mannschaft immer noch die 0-Punkte in der Tabelle.

Nach zwei Niederlagen aus zwei Spielen steht als nächstes das Derbey gegen den FC Tuggen an. So darf man am Sonntag in die Linthebene reisen um hoffentlich mehr zu erreichen als die Fischreiher am Linthkanal zu bewundern.

Ebenso ist zu hoffen, dass bald wieder das Kader der Mannschaft vollzählig antreten kann und alle Auas und Bebes auskuriert sind.

____________________________________________________________________

 

Nach dem knapp erreichten Klassenerhalt vor der Sommerpause hat das Trainerduo alle Hände voll zu tun. So resultierten zwei Niederlagen aus den zwei Trainingsspielen, diverse Kadermutationen erfolgten und das erste Meisterschaftsspiel wurde klar verloren.

Aber der Reihe nach...

1. Saison vor den Sommerferien knapp über dem Strich beendet nach einem Sieg gegen den FC Lachen/Altendorf 3.

2. Kadermutationen

ABGÄNGE:

Dario Spiess - das langjährige Vereinsmitglied wechselt zu den Senioren des FC Tuggen um wie Messi mit einer grossen Vergütung die Karriere ausklingen zu lassen

Leon Sopi - nach einer halben Saison mit mehr Training als Spielen im SCS II nun ein Bestandteil der 1. Mannschaft des SC Siebnen

Marco Brügger (als Spieler) - wechselte als Spieler ebenso in die erste Mannschaft des SC Siebnen

Roman Höpli - wechselte zurück zu seinem Heimatverein dem FC Buttikon um einmal in seiner Karriere mit seinem älteren Bruder in einem Team zu spielen

Lirim Jusufi - nach seinem Umzug nach Kilchberg (Seesicht, wenig Steuern, kurzer Arbeitsweg) ist das aktive beteiligen im SCS II nicht mehr möglich. Somit verlässt der letzte Spieler aus der goldenen Generation mit dem Jahrgang 91 das Team

Fabian Diethelm - nach komplett absolvierter Vorbereitung und Olympiasieg im Surfen verletzte er sich im letzten Trainingsspiel und hängt nun seine Fussballschuhe leider an den Nagel. Er bleibt dem Verein als Reiseleiter und Ausgangsratgeber für die kommenden Trainingslager erhalten.

Wir als Verein wünschen den Spieler alles gute für die Zukunft.

ZUGÄNGE:

Reno Merk - vom 2. Ligisten Männedorf. Das Team freut sich riesig wieder zwei Torhüter auf der Kaderliste zu haben.

Sasha Merk - von der 1. Mannschaft des SCS. Als schneller Aussenspieler mit viel Kondition ist die Mannschaft dankbar um einen Läufer.

Loris Porzi - Wagt den Schritt von den Veteranen des SCS ins SCS II. Er hat vermutlich das Prinzip nicht verstanden dass man zuerst mindestens dreissig sein muss für ein bisschen Mätschlen. Zum Glück hat ihn sein Bruder Alex nach ca. zwei Jahren aufgeklärt während sie gemeinsam den Pizzaofen im Graten zusammenbauten (Wann kann das Team essen kommen?)

Ramon Mächler - beim Inventar im Zivilschutzmagazin hat man noch einen ehemaligen SCS-Junior gefunden, welcher sich bereit erklärte die Fussballschuhe aus dem Keller zu holen

Sven Schnellmann - Neuanmeldung nach fussballerischer Pause

Andy Krauer - Fast-Nachbar von Sturm-Stolperi-Binder. Neuanmeldung und einer mit einem Körper um die gegnerische Defensive zu beschäftigen.

Vincent Gatto - Neuzugang aus Italien. Seit CR7 gegangen ist, verlassen diverse Spieler den Stifel in Richtung Norden. Daher auch den huerä langen Stau am Gotthard.

Marc Fernandes, David Iliev, Reman Saleh, Nemanja Terzic und Jonas Halef - alles Spieler der SCS-Jugend, welche zum SCS II stossen weil es keine A-Junioren Team gibt

Alle neuen Spieler werden herzlich begrüsst und auf den weg gegen wird: "Zum SCS II gehört nicht bloss ein bisschen Training oder Mätschlen. Jeder muss Helfereinsätze leisten und nach den Training sich am Mannschaftsleben beteiligen!"

3. Niederlagen in Testspielen

Die beiden Trainingsspiele in Meilen und Feusisberg wurden verloren. Vorallem gegen 4. Liga Absteiger (neu 5. Ligist) Feusisberg wurden den Neuzugängen die Grenzen aufgezeigt. 

4. Niederlage im ersten Meisterschaftsspiel gegen Langnau a. Albis 2

Spielbericht vom Gastgeber https://fc-langnau.ch/aktuell/default-title/2-mannschaft-zum-auftakt-der-neuen-saison-mit-3-punkten

5. Vorausschau

Als Saisonziel MUSS der schnellstmögliche Klassenerhalt angestrebt werden und die Integration der neuen Teamkameraden. Ein anderes Saisonziel ist in dieser starken 4-Liga Gruppe fast nicht möglich. Die Jungen neuen müssen fussballerisch und als Vereinsmitglied abliefern um die älteren Semester welche nach und nach ins Seniorenalter kommen, welche bisher den Verein bei allen Anlässen unterstützt haben, zu ersetzten. 

6. schlechte News zum Schluss

Es werden nach dieser Saison 21/22 zwei weitere Spieler den Verein verlassen.

Walter "Flätsch" Ziganek mit Jahrgang 1979 oder (oder doch 1879?) wird seine Karriere als Aktivspieler beenden. Nach gefühlten 100 Trainingslager wird er den definitiven Schritt in ein Seniorenteam wagen. Seit dem Gerücht um seinen Rückzug aus dem SCS II flattern bei seinem Vater (jeder grosse Star hat seinen Vater als Spielerberater) Angebote ein. Die Ablöse ist noch nicht ganz klar. Hoch im Kurs stehen Gutscheine für wöchentliche Mallorca Aufenthalte oder eine eigene Weinplantage. 

Christopher "Chrischi" Behrendt. Trainer beim SCS II, Kommentator bei den Schülerturnieren und Sieger diverses Dance-Battle und Karaoke Duellen mit Zosso wird den Verein ebenfalls verlassen. Aufgrund seines extrem wichtigen Jobs (Entwicklungshilfe als Lehrer im Kanton Zürich) liegt es nicht mehr drin, immer die lange Reise nach Siebnen zu wagen. Vorallem da das Training am Abend stattfindet und man in Zürich nicht unbedingt das Haus verlassen sollte wenn es Dunkel wird. Dies zeigen die Statistiken der STAPO und KAPO Zürich. 

Beide Abgänge werden dem Verein extrem schmerzen, da beide bei jedem Teamanlass und Helfereinsatz dabei waren. Einige pünktlich und andere ein wenig unpünktlicher. Wir freuen uns aber diese zwei Spieler (genau wie die bisherigen Verluste um Cristian, Dario, Fäbe, Lirim und Roman) beim nächsten Trainingslager zu begrüssen.

 

 

Zurück